Bild des Labors

MATRIX

Matrix

Die Matrix dient sozusagen als der Kitt, der die Armierung zusammenhält, und zwar in der für die Festigkeit entscheidenden exakten Position im Profil. Durch das Matrixmaterial sind die chemischen, elektrischen und thermischen (Brandsicherheit) Eigenschaften des Profils beeinflussbar.

Für das Pultrusionsverfahren haben sich drei Matrixtypen besonders bewährt:

Polyester

Wegen ihrer guten Allround-Eigenschaften die gebräuchlichste Matrix.

Ungesättigte Polyesterharze lassen sich in drei Hauptgruppen einteilen: Orthopolyester, Isopolyester und Vinylester.

Isopolyester zeichnet sich gegenüber Orthopolyester durch erhöhte Schlagzähigkeit und Flexibilität sowie Temperatur- und Korrosionsbeständigkeit aus.

Vinylester ergibt nochmals verbesserte Temperatur- und Korrosionsbeständigkeit. Da er in der Bruchdehnung sowohl Ortho- als auch Isopolyester überlegen ist, verwendet man ihn, wenn besonders hohe Schlag- und Dauerfestigkeit gefordert sind.

Epoxidharz

Hauptsächlich bei kohlefaserverstärkten Profilen kommt Epoxidharz zur Erzielung hoher Festigkeit, Dauerfestigkeit und Temperaturbeständigkeit sowie guter elektrischer Eigenschaften zum Einsatz.

Phenol

Phenolharz besticht vor allem durch hohe Temperatur- und Feuerbeständigkeit sowie geringe Rauchentwicklung und Flammenausbreitungsgeschwindigkeit bei Brandeinwirkung.

Additive

Unter der Bezeichnung Additive werden drei Arten von Zusätzen zusammengefasst: Füllstoffe zur Kostenreduktion sowie verfahrenstechnische und funktionsverbessernde Additive. Alle drei Arten beeinflussen stets auch die mechanischen Eigenschaften, Korrosionsbeständigkeit und Brandsicherheit der Profile.

Verfahrenstechnische Additive

Diese Additive begünstigen den Pultrusionsprozess, u.a. die Formeigenschaften des Profils vor dem Aushärten, und damit auch Aussehen und Eigenschaften des fertigen Produkts.
Beispielsweise reduziert das so genannte Low-Profile-Additiv das Schrumpfen beim Aushärten, baut Eigenspannungen ab, verhindert Mikrorissbildung und verbessert die Korrosionsbeständigkeit und Dauerfestigkeit des Profils. Außerdem erleichtert es die präzise Einhaltung von Fertigungstoleranzen.

Funktionsverbessernde Additive

Bestimmte anwendungstechnische Anforderungen lassen sich z.B. durch Beimengung von Pigmenten oder brandhemmenden Additiven erfüllen. Letztere ergeben selbstverlöschende Eigenschaften und reduzieren die Flammenausbreitungsgeschwindigkeit.

Ab einer gewissen Menge verschlechtern funktionsverbessernde Additive die mechanischen Eigenschaften des Profils.

Siehe auch Qualitätscodex im Fiberline Bemessungshandbuch.

Kostenreduzierende Additive (Füllstoffe)

Zur Herstellung besonders billiger Profile kann man einen Teil des Armierungs- und Matrix-Materials durch Füllstoff ersetzen, wobei sich allerdings sowohl die mechanischen Eigenschaften als in den meisten Fällen auch die Korrosions- und Chemikalienbeständigkeit verschlechtern. Fiberline Konstruktionsprofile enthalten grundsätzlich keine kostenreduzierenden Additive bzw. Füllstoffe.


Neuesten Nachrichten

Unsere Produkte

Vorteile kombinieren

CE-Kennzeichnung

Unsere Produkte verfügen über eine Reihe internationaler und begehrter Zertifizierungen, unter anderem im Bau-, Offshore- und Eisenbahnsektor. Dies ist Ihre Garantie für gleichbleibend hohe Qualität bei jedem Kauf bei uns und bei der Verwendung unserer Produkte.

Geringes Gewicht

Die GFK-Profile von Fibreline haben ein geringes Gewicht. Dies erleichtert die Arbeit mit ihnen und bedeutet, dass große Gewichtseinsparungen an der fertigen Struktur erzielt werden können.

Hohe Festigkeit

Fiberline-Gebäudeprofile bieten die gleiche Festigkeit wie Stahl, die Dichte beträgt jedoch nur ein Viertel. Im Vergleich zu Aluminium können auch Gewichtseinsparungen erzielt werden, da die Dichte um 30% geringer ist.

Korrosionsbeständig

Unsere Glasfaserprofile sind beständig gegen Umwelteinflüsse und Flüssigkeiten. Dies macht sie ideal für Kläranlagen, Schwimmbäder, Kühltürme und Bauwerke, bei denen Korrosionsgefahr besteht.

Chemikalienbeständigkeit

Unsere Glasfaserprofile sind beständig gegen aggressive Chemikalien, Flüssigkeiten und Laugen. Dies macht sie ideal für Kläranlagen, Schwimmbäder, Kühltürme und Bauwerke, bei denen Korrosionsgefahr besteht.

Elektrisch isolierend

Die GFK-Profile von Fiberline bieten elektrische Isolierung und minimieren die Komplexität der Erdung. Dies macht unsere Profile zu einer zukunftssicheren Wahl, bei der die Kosten für Installation und zukünftige Inspektionen erheblich gesenkt werden können.

Leicht zu verarbeiten

GFK-Profile sind genauso einfach und schnell zu bearbeiten wie Holz. Dies bedeutet, dass Lösungen, die unsere Profile enthalten, einfach vor Ort installiert oder an vorhandene Komponenten wie Rohrleitungssysteme usw. angepasst werden können.

Thermisch isolierend

Die Glasfaserprofile von Fiberline weisen einen deutlich geringeren Wärmeverteilungsgradienten als Stahl und Aluminium auf und ermöglichen so energieeffiziente Endprodukte.

Minimaler Wartungsaufwand

Unsere GFK-Profile zeichnen sich durch unübertroffene Haltbarkeit und lange Lebensdauer auch unter anspruchsvollen Bedingungen aus.

Nachhaltigigkeit

Die Glasfaserprofile von Fiberline werden nach einem energieoptimierten Verfahren hergestellt, das die Umwelt berücksichtigt.